Fahrschule Hofmann
Filialen Führerscheinklassen 5 Schritte zum Führerschein Anmeldung Kontakt Impressum


Filiale Vogelsdorf
Rüdersdorfer Str. 41
15370 Vogelsdorf

Tel.: 033439-80615

Filiale Spandau
Streitstraße 75a
13587 Berlin

Tel.: 030-335 70 31

Mail: info@fahrschulehofmann.com

Facebook:

Fünf Schritte zum Führerschein

1. Schritt - Online Anmeldung bei Ihrer Fahrschule 2. Schritt - Führerschein- Anmeldung beim Bürgeramt und zeitgleich Theorieunterricht 3. Schritt - Theorieprüfung ablegen 4. Schritt - Praktische Fahrstunden und Sonderfahrten 5. Schritt - Praktische Führerscheinprüfung

Klicke auf einen Schritt um nähere Informationen zu diesem zu erhalten.

1. Schritt - Online Anmeldung bei Ihrer Fahrschule

Um einen Führerschein beim Bürgeramt beantragen zu können, ist es unverzichtbar einen Ausbildungsvertrag mit einer Fahrschule zu unterzeichnen.

Sie können sich noch heute bei uns online anmelden, damit wir Ihren Führerschein Ausbildungsvertrag mit allen relevanten Daten zusammenstellen können. Bei Ihrem ersten Besuch bei uns, können Sie

2. Schritt - Führerschein- Anmeldung beim Bürgeramt und zeitgleich Theorieunterricht

Um vom Bundesland Berlin eine "Ersterteilung einer Fahrerlaubnis" zu erhalten, müssen Sie einen entsprechenden Antrag bei Ihrem zuständigen Bürgeramt stellen.

Voraussetzungen

Folgende Unterlagen benötigen Sie für den Antrag:
  • Personalausweis oder Pass

  • 1 Biometrisches Foto

  • Angabe der Fahrschule (Name, Anschrift)

  • Nachweis der Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort (LSM)
    Noch keine LSM? Dann hier einige Stellen zur Kursbelegung:
    www.asb-berlin-nordwest.de
    www.first-aid-berlin.de

  • Sehtestbescheinigung (nicht älter als 2 Jahre)

Gebühren

Für die Klassen A1, A, B, BE fallen 43,40 € an. Die Antragsgebühr für die Klassen S, M und L beträgt 42,60 €.


Viele weitere Informationen finden Sie direkt beim Bürgeramt Berlin www.berlin.de

3. Schritt - Theoretische Führerscheinprüfung

Voraussetzung

Die theoretische Führerscheinprüfung kann unter folgenden Voraussetzungen abgelegt werden:
  • Bestägigung vom Bürgeramt für Führerscheinantrag
  • Pflichstunden des theoretischen Unterrichts müssen abgelegt sein (schriftliche Bestätigung von der Fahrschule)
  • theoretische Prüfung frühestens 3 Monate vor dem Erreichen des Mindestalters

Nichtbestehen

Eine nicht bestandene Prüfung kann erst nach 14 Tagen wiederholt werden. Nach zwei erfolglosen Wiederholungen tritt eine gesetzlich vorgeschriebene Zwangspause von 3 Monaten ein. In dieser Zeit sind keine weiteren Prüfungen möglich

Eine gute Vorbereitung spart Zeit und Geld! Nutzen Sie deswegen unseren Service vor Ort die theoretische Führerscheinprüfung zu üben.

Bestehen

Bei erfolgreichem Bestehen der Theorieprüfung ist diese 12 Monate gültig. In dieser Zeit müssen Sie ihre praktische Führerscheinprüfung ablegen.

4. Schritt - Praktischer Fahrunterricht

Grundausbildung

Der praktische Fahrunterricht startet mit der Grundausbildung. Hier lernen Sie die Grundfahraufgaben und die richtige Handhabung Ihres Autos.
Fahraufgabe 1. Fahren nach rechts rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung der Einfahrt
Fahraufgabe 2. Rückwärts fahren nach rechts in eine Parklücke (Längsaufstellung)
Fahraufgabe 3. Rückwärts fahren nach links in eine Parklücke (Längsaufstellung)
Fahraufgabe 4. Einfahren in eine Parklücke nach rechts (Quer- oder Schrägaufstellung)
Fahraufgabe 5. Einfahren in eine Parklücke nach links (Quer- oder Schrägaufstellung)
Fahraufgabe 6. Vorwärts in Queraufstellung nach rechts
Fahraufgabe 7. Vorwärts in Queraufstellung nach links
Fahraufgabe 8. Ausparken aus einer Lücke zwischen zwei Fahrzeugen (rückwärts)
Fahraufgabe 9. Umkehren (nach Auswahl einer geeigneten Stelle)
Fahraufgabe 10. Abbremsen mit höchstmöglicher Verzögerung
Die Dauer der Grundausbildung ist stark abhängig von der Fertigkeit bzw. der Mitarbeit des Fahranfängers.

Besondere Fahrausbildung

Wenn die Grundausbildung abgeschlossen ist, das Fahrzeug sicher beherrscht wird und auch knifflige Verkehrssituationen bewältigen werden können, dürfen Sie die besondere Fahrausbildung beginnen.

Jeder Fahranfänger muss die Mindestanzahl der Sonderfahrten absolvieren, unabhängig davon was er bereits kann. Die Sonderfahrten sind in Überland-, Autobahn- und Nachtfahrten eingeteilt.

Klasse Überlandfahrt Autobahnfahrt Nachtfahrt
A, A1, B 5 4 3

Besteht bereits eine Fahrerlaubnis, ist eine kleinere Anzahl von Sonderfahrten zu absolvieren. Welche wieviel sehen Sie in der folgenden Tabelle

absolvierte Klasse neue Klasse Überlandfahrt Autobahnfahrt Nachtfahrt
A1 / A (beschränkt) A (unbeschränkt) 3 2 1
B BE 3 1 1

Aufgaben bei den Autobahnfahrten:

  • Fahren mit hoher Geschwindigkeit
  • Einschätzen des Abstandes bei hoher Geschwindigkeit
  • Verkehrsbeobachtung, vorausschauendes Fahren
  • Einfahren und Ausfahren, auch auf Parkplätze und Raststätten
  • Überholen
  • Befahren eines Autobahnkreuzes
  • Gefahren bei hoher Fahrgeschwindigkeit

Aufgaben bei den Überlandfahrten:

  • Fahren mit höherer Geschwindigkeit
  • Abbiegen von Schnellstraßen in Seitenstraßen oder Nebenstraßen
  • Fahren in Kurven mit höherer Geschwindigkeit
  • Überholen
  • Vorausschauendes Fahren
  • Gefahren erkennen

Aufgaben bei den Nachtfahrten:

  • Bedienung, Anwendung und Kontrolle der Beleuchtungseinrichtungen
  • Verhalten bei Blendung durch Gegenverkehr
  • Nutzung des Fernlichts
  • Anpassen der Geschwindigkeit
  • Erkennenung von Gefahren
  • Besonderheiten des Fahrens bei Dunkelheit
  • Fahren außerorts und auf Autobahnen und Erkennen der Gefahren
  • Fahren unter sich verändernden Lichtverhältnissen

5. Schritt - Praktische Führerscheinprüfung

Voraussetzung

Für die Zulassung zur praktischen Führerscheinprüfung müssen folgende Punkte erfüllt sein:

  • theoretische Prüfung bestanden
  • Tag der Prüfung ist frühestens einen Monat vor Erreichen des Mindestalters
  • die besonderen Fahrausbildung (Sonderfahrten) wurde absolviert
  • die schriftliche Ausbildungsbestätigung über die praktische Fahrausbildung muss vorliegen

Prüfungsinhalte

In der praktischen Führerscheinprüfung muss der Prüfling zeigen, dass er das Fahrzeug sicher beherrscht, sowie die Verkehrsregeln und die Verkehrszeichen beachtet. Der Prüfer achtet auf eine umweltschonende Fahrweise. Die Prüfung kann in der Stadt, auf Landstraßen und auch auf der Autobahn stattfinden. Die Strecke wird durch den Prüfer festgelegt. Er gibt rechtzeitig entsprechende Hinweise während der Fahrt. Gibt er keinen Hinweis ist geradeaus zu fahren oder beim Prüfer die Richtung zu erfragen.

Es können während der Prüfung auch die Grundfahraufgaben geprüft werden. Am Ende einer jeden Prüfungsfahrt muss das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt werden.


Hinweis: Die Prüfer wissen, dass man nicht fehlerfrei Fahren kann. Die Prüfer haben langjährige Erfahrung die Sie bei Ihrer Entscheidung um das Bestehen der Prüfung einfließen lassen.